Der Februar ist ein Monat der Veränderungen. Ich habe meinen Job gewechselt, mit Felix zusammen eine neue Traumwohnung gefunden und mich im Fitnessstudio angemeldet. Gerade bin ich so glücklich wie lange nicht mehr und es kann noch besser werden, wenn wir ab nächsten Monat tatsächlich umziehen. Was den Februar sonst noch prägte, könnt ihr hier lesen.

Erlebt:

Zum 01. Februar habe ich meinen Job gewechselt und bin gerade mehr als glücklich. Wie ich im Januar Favoriten Post schon schrieb, haben Felix und ich schon letzten Monat mit der Wohnungssuche angefangen und eigentlich ein paar Monate eingeplant. Wer hätte gedacht, dass wir nach nur etwa 3 Wochen Suche den Zuschlag für unsere absolute Traumwohnung bekommen. Nun werden wir nächsten Monat schon umziehen und ich freue mich total darauf, in dem Altbau-Traum mit Stuckdecken, Dielenboden und einer Flügeltür wohnen zu dürfen (es wird sicher eine Fotosession + Interior Bilderflut folgen!). Wir vergrößern uns von einer 2-Zimmer Wohnung mit etwa 50m2 in Winterhude auf 70m2 Wohnfläche aufgeteilt in 3-Zimmer in Altona. Am 27.02.17 bekommen wir die Schlüssel und können mit dem Umzugschaos beginnen. Der Arbeitsweg wird dann auch extrem verkürzt und wir werden wieder mehr Zeit für Dinge haben, die schöner sind, als in der Bahn herumzustehen.

Der Februar ist ein kurzer Monat, doch in meinem Fall wurde doch recht viel erlebt. Wir haben bei uns eine kleine Geburtstagsparty gefeiert und hatten viel Spaß, wobei Raphaela und ich eher die Küchenparty mit der Alternativen Musik (Alexander Marcus hust) eröffnet haben. Es war auf jeden Fall schön mal wieder die Bude voll zu haben. Als wir noch in Lübeck wohnten, war das definitiv öfter der Fall. Es war auch dieses mal sehr lustig.

Einen Tag später traf ich mich mit Kathi. Wir schlenderten quer durch Hamburg, kamen an der Elphi mit langen Warteschlangen, Shuttelschiffen zu den Musicals und der Speicherstadt vorbei und gingen dann im „bona’me“, das in Hamburg neu eröffnet hat etwas essen. Das Konzeptrestaurant gibt es mit Hamburg nun an 3 Standorten in Deutschland und bringt mit leckeren türkisch-kurdischen Speisen einen orientalischen Flair in die Hansestadt. Es war wirklich lecker, aber auch extrem voll. Hätten wir auf einen Tisch mitten im Restaurant bestanden, hätten wir sicher etwa eine Halbestunde in der Schlange warten müssen. Wir setzten uns einfach im vorderen Bereich hin, der vielleicht nicht ganz so gemütlich daher kommt, dafür aber sicher auch etwas leiser war. Das Konzept ist das gleiche wie bei Vapiano. Man bekommt anfangs eine Chipkarte, auf der die bestellten Speisen und Getränke verbucht werden und die bestellten Speisen werden nach blinken und vibrieren eines Geräts abgeholt. Ich denke der Laden wir gerade sehr gehyped. Irgendwann kann man dort sicher auch wieder etwas entspannter essen. Nach dem Essen fuhren wir zur Alsterdorfer Sporthalle, wo wir uns das Konzert von The XX ansahen. Ich muss sagen, dass ich echt mit keiner großen Erwartung dort hin gegangen bin, da ich ehrlich gesagt nicht daran geglaubt habe, dass es wirklich gut wird. Ich mag die Songs, höre diese aber eher in ruhigen Momenten und nebenbei beim arbeiten. Anfangs spielten sie die eher langsamen Songs und es kam nicht so recht Stimmung auf. Zugegeben, ich habe echt gehofft, dass es bald zu Ende sein wird… Ab etwa der Mitte des Konzerts wurde die Stimmung aber immer besser und irgendwann war es richtig gut. Besonders toll fand ich die Bühnendekoration. Es waren riesige, sich drehende Spiegel, die das Licht reflektierten. Hinterher wurden meine Erwartungen sogar übertroffen.

Am letzten Februar Wochenende besuchte ich Raphaela in Lübeck und wir schauten bei der Diplomfeier der Werkkunstschule vorbei. Ich kann nur sagen, dass es ein echt guter und lustiger Abend war. Am nächsten Tag fuhr ich dann direkt von Lübeck mit dem Zug nach Kiel und besuchte Betül. Wir waren nett essen und Kaffee trinken im Café RESONANZ. Es war super schön dort und wir trotzdem dem Regen, der eigentlich den ganzen Tag über stürmisch über uns tobte.

Gehört:

Eigentlich habe ich in letzter Zeit recht wenig Musik gehört. Wenn dann lief meine abgespeicherte Playlist immer und immer wieder, aber neue Songs, habe ich kaum entdeckt. Momentaner Favorit ist auf jeden Fall „Closer to the Fire“ von Mechlenburg. Gefunden habe ich das Lied mal, weil es im Hintergrund einer Szene bei einem BoConcept Werbespot mit Mads Mikkelsen lief. Ich fand es so toll und habe nach den Lyrics gesucht. Nach einer kurzen Recherche fand ich es dann. Leider gibt es das Lied nicht bei Spotify. Ebenfalls oft gehört habe ich The xx und Jamie xx. Sehr cool ist die Performance bei BBC Radio 1. Ich finde es irgendwie lustig, dass es dort Jamie xx feat. Romy and Olivier heißt, die drei zusammen aber ja eigentlich The xx sind. Strange.

Gezeichnet:

Gezeichnet habe ich insgesamt wieder etwas weniger als im Januar. Aufgrund meiner nun längeren Fahrt zur Arbeit und zurück, bleibt leider nicht mehr ganz so viel Zeit dafür. Das Problem legt sich aber bald wieder. Von der neuen Wohnung aus brauche ich zu Fuß gerade mal 10 Minuten dort hin. Da kann ich abends auch wieder öfter den Stift schwingen. Gezeichnet wurde wieder in meinem Moleskine A4 Skizzenbuch. Ein bisschen Doctor Who und eine schnelle Skizze…

Gelesen:

Lesen kann man es nicht richtig nennen, aber durchgeblättert habe ich Möbelkataloge. Der Vitra Katalog ist einfach schön gestaltet und fühlt sich toll an. Durch diesen Katalog blättert man gerne und träumt davon sich die tollen Stühle und Sessel auch leisten zu können. Eher meine Preisklasse sind die Möbel von Home24. Letztens besuchten wir das stilwerk Designcenter und verliebten uns in ein Sofa von Home24. Eigentlich brauchen wir kein neues Sofa, aber hach… Ich habe es mal auf meiner Wunschliste gespeichert.

Gekauft:

Gekauft habe ich diesen Monat glücklicherweise kaum etwas. In meinen Kleiderschrank zog nur ein Mantel von Edited ein, der im Sale 50% reduziert war. Das tolle an dem Mantel ist, dass man ihn wenden kann. Ich kann ihn also mit der grauen oder mit der beigen Seite nach Außen tragen. Dennoch hoffe ich, dass es bald mal wieder etwas wärmer wird und man sich etwas weniger einmurmeln muss.

Ebenfalls gekauft wurden Konzerttickets für Sigur Rós und Alexander Marcus. Leider ist das Sigur Rós Konzert wieder in der Sporthalle in Hamburg. Ich bin weniger überzeugt von der Sporthalle. Bei The xx fand ich die Akustik auch nicht so prickelnd. Besonders freue ich mich auf Alexander Marcus. Das kann einfach nur lustig werden. Wir kennen nun auch schon sehr viele Freunde, die dort auch anzufinden sind. Sind denn ein paar Hundis heute hieeeeer?

Gesehen:

Momentan warte ich darauf, dass meine Lieblingsserien fortgesetzt werden. Morgen geht es endlich los und die dritte Staffel Broadchurch wird auf ITV ausgestrahlt. Ich freue mich schon ziemlich darauf, denke aber auch, dass die dritte Staffel definitiv nicht mit Staffel 1 mithalten kann. Die zweite fand ich gut, aber auch deutlich schlechter als die erste. Staffel 1 ist einfach zu gut gemacht und neben Sherlock und Hannibal meine ultimative Lieblingsserie. Neu angefangen haben wir die Netflix Serie „The OA“. Sie ist schon recht spannend, mir aber teilweise etwas zu mystisch. Ich weiß nicht so genau was ich davon halten soll. Besser fand ich jedoch die Amazon Serie „Sneaky Pete“. Die ist wirklich empfehlenswert. Ansonsten schauen wir gerade mal wieder alte The Office Folgen. Die gehen einfach immer, besonders wenn Kevin seinen berühmten Chili Pott macht…

Posts des Monats:

Nachdem ich recht viele Klamotten aussortiert habe und mich auch von meinem Vintage Mantel trenne, schenkte ich dem Mantel noch ein paar Abschiedsbilder. Der Mantel ist übrigens immer noch zu haben. Genau so wie ein paar andere Dinge, die ich auf Kleiderkreisel verkaufe. Ebenfalls Online sind die Bilder der Hochzeit von Monika und Christian, die ich letztes Jahr fotografisch in Lübeck begleiten durfte.