Fotoserie: Die Farbe Rot

Dort oben könnt ihr das Ergebnis des ersten Fotoserien-Knips-Tages sehen. Verdammt, war das kalt. Aber ich finde es hat sich auch gelohnt. Es kommt nicht oft vor, aber mit diesen Fotos bin ich ganz zufrieden. Wahrscheinlich werde ich beim zweiten Bild die Farben noch etwas anpassen. Der Sand ist dort etwas zu gräulich geworden. Gearbeitet habe ich bei diesen Fotos mit der Brenizer Methode, oder auch Bokehrama genannt. Es handelt sich dabei um ein Panorama, das aus vielen Einzelbildern mit möglichst geringer Schärfentiefe zusammengesetzt wird. Vorteil diese Methode ist, dass man ein scharfes Hauptmotiv hat, den Hintergrund aber erweitern und trotzdem eine minimale Schärfentiefe erreichen kann. Normalerweise nimmt ja die Schärfentiefe drastisch zu, je weiter man sich vom Motiv entfernt. Mit dieser Methode kann man Ganzkörper-Porträts erstellen und trotzdem einen unscharfen Hintergrund beibehalten. Ich probierte diese Methode zum ersten Mal aus und bin erstaunt wie einfach es geht. Die Bearbeitung dauert ein wenig, aber die Ergebnisse können sich sehen lassen.

Die Serie entsteht zum vorgegeben Thema „Die Farbe Rot“ und wird später als Leporello Kalender gedruckt. Jedenfalls wenn es alles so klappt wie ich es mir ausmale.  Rot ist in diesem Fall der Schal, der sich wie ein roter Faden durch jedes Bild zieht. Es ist quasi der rote Faden des Lebens. Bild Nummer 1 stellt die Geburt dar, Bild Nummer 2 das erschöpfte Ich danach. In Bild Nummer 3 bin ich dann vollständig erwacht, stehe auf und nehme mein Leben in die Hand. Soweit so gut. Ich habe noch viele Ideen und Samstag geht es dann wohl mit Felix los um die nächsten Fotos zu schießen. Da habe ich natürlich auch schon so meine Ideen und er wird mit einbezogen.

Raphaela und ich haben so viele Fotos geschossen und da sind natürlich auch ein paar Making-Of Bilder dabei und welche, die ich von Raphaela geschossen habe. Diese poste ich dann aber vermutlich in einem anderen Post, da es mir hier hauptsächlich um die Fotoserie geht. Ein paar andere Bilder von dem Tag möchte ich euch nun aber nicht vorenthalten.