Wir haben uns eingerichtet.

Natürlich fehlt hier und da immer noch der Feinschliff. Die Wand sieht teilweise recht leer aus, weil wir noch auf 2 Plakate warten und unser alter Esstisch wirkt etwas mickrig in dem großen Raum. Wir möchten die Tischplatte irgendwann durch eine Echtholz-Tischplatte ersetzen. Eine neue Platte sollte besser zum Dielenboden passen und etwas größer sein. Aber das kommt dann mit der Zeit. Genau wie wir uns schon ein anderes Kleiderschrank-System bei Ikea angeschaut haben und nach Sofas bei Home24 stöbern. Man will gerne alles auf einmal machen, aber eigentlich ist es so doch schon wirklich gemütlich. Noch nie hatte ich bei einer Wohnung so sehr das Gefühl wirklich angekommen zu sein.

Die beiden vorderen Zimmer, die durch eine große Flügeltür verbunden sind, sind eindeutig die Räume, in denen wir uns am häufigsten aufhalten. Die Tür haben wir bisher noch nie geschlossen. Offen wirken diese Räume so schön freundlich, hell und groß. Jeden Morgen (ok, wir wohnen in Hamburg, also vielleicht nicht jeden Morgen… ) scheint die Sonne durch die großen Fenster und hinterlässt einen Hauch von Wärme auf dem Boden. Mit einem, von der Sonne erhellten Boden erscheint der Morgen wesentlich freundlicher und ich kann gut gelaunter in den Tag starten.

Unsere Couch haben wir mitten in den Raum gestellt, sodass man von allen Seiten um sie herumgehen kann. Hinter der Couch haben wir eine schöne Bank aufgestellt, hier sammeln sich Pflanzen, Coffee Table Books (yay, Pinterest Slang) und Magazine, die schön aussehen, man aber doch nie wirklich erneut durchblättert. Direkt über der Couch hängt eine Lampe von Bulb Attack, die wir wie viele andere Dinge auch von MONOQI gekauft haben. Mein geliebtes String Regal haben wir an der Seite angebracht. Inzwischen hat es auch 3 weitere Böden bekommen und wirkt gut gefüllt.

Gestern haben wir bei Ikea noch 2 weitere große Bilderrahmen besorgt, da ich die Bilderleisten bestücken wollte. Gerahmt wurde ein Boy Poster, das ich bei einem Konzert letztes Jahr gekauft habe und ein Ottensen Plakat, das ich von meinen lieben Kollegen von Bureau Bald zum Geburtstag bekommen habe. Zudem haben Felix und ich vorhin selbst noch ein paar Fotos von Festplatten gekramt und selbst ausgedruckt. So sieht man an unserer Bilderwand nun auch ein paar Eindrücke von unseren Reisen.

Sehr schön finde ich auch unsere Kommoden-Schreibtisch Kombination. Wir haben die 4m lange Wand mit Ikea BESTÅ Kommoden bestückt. Wir entschieden uns für eine 2er und eine 3er Konsole mit verschiedenen Schubladen und Schrankfronten. In der Mitte ließen wir eine Lücke für einen Schreibtisch. Auf die Kommoden legten wir zwei Küchenarbeitsplatten. Eine Platte passte gänzlich auf die Schränke, die andere Platte wurde an einer Seite auf die Maße zugeschnitten. Die Holzplatten passen wirklich gut zum Boden und lassen die Seite gut wirken. Ich bin wirklich sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Nun müssen wir nur die noch etwas leere Wand mit mehr Leben füllen.

Der Esstisch wird wie schon oben geschrieben irgendwann ausgetauscht und auch bräuchten wir hier vielleicht noch weitere Stühle. Auf der anderen Seite haben wir unsere Turnbank und über dem Tisch hängt ein weiteres Lieblingstück, ein Reagenzglas-Kronleuchter von Pani Jurek. Wir haben die Reagenzgläser in mühevoller Arbeit (Ein Dank geht an Denise!) mit Gewürzen gefüllt.

Das waren ein paar Eindrücke aus unserem neuen Wohn- und Ess- bzw. Arbeitszimmer. Ich sitze meist auf der Turnbank und arbeite am Esstisch. Heute schreibe ich diese Zeilen vom Sofa aus. Ich mag nun schon jeden Winkel dieser Räume. Besonders toll finde ich, dass man von beiden Räumen wieder in den Flur kommen kann. Ich laufe schon ziemlich oft einfach nur im Kreis ohne es zu merken, weil ich irgendetwas erledigen wollte und es bei der Umrundung wieder vergessen habe.