SCHOTTLAND TAG 5 – AB DURCHS LAND

Inverness - Dundee

Es ist der vorletzte Tag in Schottland, Samstag. Wir frühstückten im Hotel und fuhren dann nach Elgin. In Elgin stand einst die zweitgrößte Kathedrale Schottlands, die Elgin Cathedral. Leider befindet sich heute nur noch eine Ruine an dem Ort, die jedoch die Pracht von Einst erahnen lässt. Erbaut wurde die Elgin Cathedral im Jahre 1224. Man kann in einen der Türme hinaufsteigen und der Ausblick ist tatsächlich atemberaubend und auf keinen Fall für Menschen mit Höhenangst geeignet. Ich wollte unbedingt Fotos von einer Ruine machen und dort ein Wochenbild schießen. Den ganzen Urlaub über schleppte ich mein weißes Fotokleid im Fotorucksack mit mir herum und hier sollte es zum Einsatz kommen.

Dies hier ist mein Wochenbild mit der Nummer 50/52. Ok, erwischt. Wenn ihr die Bilder weiter oben anschaut merkt man, dass ich die Berge in das Bild hineingeshoppt habe. Wir waren relativ früh dort (ca. 10.30 Uhr), hatten tatsächlich einmal Eintritt bezahlt und für waren eine kurze Zeit lang die einzigen Besucher in der Anlage. Ich nutzte die Gelegenheit, zog mein Fotokleid aus dem Rucksack und zog es über. Dann stellte ich mein Stativ auf, stellte die Kamera ein und machte fix ein paar Selbstporträts. Dann kam jedoch recht bald eine kleine Touristengruppe und ich baute alles wieder ab. Ich hatte ca. 6 Bilder von mir gemacht und dann noch zügig den Hintergrund erweitert. Es klappte einwandfrei, womit ich eigentlich nicht rechnete aufgrund des Zeitdrucks.

Von Elgin aus fuhren wir nach Aberdeen. Dort suchten wir uns etwas zu Essen und waren noch kurz shoppen. Dort habe ich leider keine Fotos gemacht, weil wir eigentlich nur in der Haupteinkaufsstraße unterwegs waren. Von Aberdeen aus fuhren wir weiter die Küstenroute entlang und kamen an vielen kleinen Fischerorten vorbei. Das nächste Ziel war das Dunnottar Castle bei Stonehaven. Die alte Ruine, die zwischen dem 12. und 16. Jahrhundert entstand liegt auf einer kleinen Halbinsel und ist fast komplett von Meer umgeben. Heute ist es eine beliebte Touristenattraktion und dient oftmals als Filmkulisse. Die Ruine ist wirklich wunderschön anzusehen und umgeben von Nebel. Selbst bei schönem Wetter hängen Nebelschwaden an den alten Gemäuern. Krähen umkreisen die Halbinsel und die Wellen schlagen unten an die Felsen. Leider war ein Gebäude, das man von vorne immer deutlich sieht von Baugerüsten verdeckt. Schade.

Wir suchten uns für die letzte Nacht in Dundee ein B&B und standen sehr früh wieder auf. An dem letzten Tag habe ich blöderweise gar keine Fotos mehr geschossen. Wir wollten in St. Andrews einfach nur ein Sandwich und einen Kaffee zum Frühstück besorgen und schön am Stand bei der Ruine essen. Das Picknick hatten wir uns so schön ausgemalt und ich freute mich sehr darauf. Auch hätte ich dort noch gerne fotografiert. Leider machte das Wetter uns einen Strich durch die Rechnung. Es regnete zum ersten Mal im ganzen Schottland Urlaub und wir hatten leider auch kaum Zeit, da um 11 Uhr der Mietwagen wieder in Edinburgh sein musste. Diese Bilder sind also die letzten Reisefotos aus Schottland. Im Sommer reise ich mit Felix durch den Westen der USA und Kanada. Es hört mit Reisebildern dieses Jahr also noch nicht auf.