Der November war unser Urlaubsmonat, jedenfalls ganze 3 Wochen des Monats. Erlebt wurde die Reise meines Lebens – jedenfalls bisher. Außer der Reise passierte im November nicht viel. Am 4. November ging es für uns direkt nach der Arbeit nach Kopenhagen und von dort aus nach Doha in Katar und weiter nach Auckland. Das Abenteuer begann und dazu gibt es ganz bald ganz viele gesonderte Posts. Ich habe über 300 GB Foto und Videomaterial. Das muss schließlich gezeigt werden. Als wir am 25. November in Berlin landeten fingen wir zwar direkt am Montag wieder an zu arbeiten, brauchten aber auch etwa eine Woche, um wieder in unseren Rhythmus zu kommen. Somit war der November schon fast wieder vorbei.

Erlebt:

Der Dezember hingegen bedeutete vorweihnachtlichen Stress. Weihnachtsfeiern standen bevor und wir veranstalteten ein „kleines“ Christmas Dinner für Freunde. Wir dachten erst, dass etwa 10 Leute kommen. Hinterher waren hier etwa 25 Menschen in der Bude. Wir aßen Rouladen, Rotkohl, Kartoffelgratin und Knödel. Viele brachten noch Desserts mit. Wir wichtelten und hatten eine Menge Spaß. Zwischen den Jahren wurde es ruhiger. Ich traf mich auf ein Wiedersehen mit 2 Freundinnen aus alten Schultagen und Felix und ich nutzten die Zeit endlich mal den Keller aufzuräumen. Das was man halt so zwischen den Jahren so macht…

New In:

Im Dezember wurden natürlich Geschenke für die Familie geshoppt. Beim Holy Shit gönnten wir uns aber selbst auch eine Kleinigkeit. Und zwar 3 Prints, die wir nun auch endlich an die Wand gehängt haben. Felix hat sich einen neuen Fernseher gekauft, der an der Wand aussieht wie ein großer Bilderrahmen. Wir haben nun weitere Rahmen drum herum gehängt, um eine komplette Gallery Wall vorzutäuschen. Die Prints mit der Milchstraße und den glücklichen Walen sind von Discoverprints. Ebenso das große Sternenbild  neben dem TV. Das haben wir allerdings schon im letzten Jahr gekauft. Das Bild in der Mitte zeigt eine Landkarte von Neuseeland und einen Kiwi. Das fanden wir einfach passend und steht nun für all die schönen Stunden, die wir im Urlaub erlebt haben. Neu dazu gekommen ist noch der kleine Macramé Topf mit der Pflanze von Winkel van Sinkel. Damit die Wand komplett wird, fehlen aber noch ein paar kleiner Elemente.

Sehr gefreut habe ich mich über das Buch von Peter Lindbergh, das mit Felix zu Weihnachten schenke. Ich bin ein großer Fan von ihm und liebe seinen Bildstil sehr. Ebenfalls zu Weihnachten bekam ich das Buch „Wohnen in Grün“, das schon sehr lange auf meiner Liste stand und einen variablen Graufilter, den ich schon im Urlaub sehr gut hätte gebrauchen können. Filmen ohne Graufilter ist dann doch nicht so angenehm. Ich hoffe ihn im nächsten Urlaub beim Filmen gut einsetzen zu können.

Gestaltet:

Kurz vor Weihnachten gestaltete ich noch fix eigene Weihnachtskarten, die ich jedem Geschenk beilegte. Das ist inzwischen schon eine Art Tradition geworden und ich zwinge mich selbst dazu trotz der meist etwas stressigen Zeit kreativ zu werden. Zum neuen Jahr baute ich auch noch eine kleine Grafik und find damit an, ein weiteres Poster für eine Posterserie zu gestalten. Gerne würde ich im Jahr 2018 mehr Poster gestalten und hoffe etwa ein Poster pro Woche zu bauen. Ich bleibe selbst gespannt.

Ansonsten bin ich nun so ziemlich durch mit dem Bearbeiten von den Neuseeland Bildern und schneide noch fleißig das Reisevideo. Auch die Jahrbücher und dieses mal auch zusätzliche Reisebücher stehen auf meiner Liste.

Gehört:

Ich habe bevor wir losgefahren sind eine kleine feine Roadtrip Playlist zusammengepackt. Denise und Franz hatten auch eine vorbereitet und diese Playlists hörten wir oft während der Fahrt. Wenn ihr Interesse habt, könnt ihr sie auch hier anhören.

Wieder in Deutschland angekommen war das Jahr auch bald schon zuenede und Spotify hat die Top 100 Jahrenplaylist rausgehauen. In meinen persönlichen Jahrescharts befand sich nur ein einziger deutscher Song und das war in meinem Fall „Menschen Leben Tanzen Welt“ von Jim Pandzko feat. Jan Böhmermann. Ich habe es sehr gefeiert.

Gesehen:

Wir haben uns im Urlaub nur ein einziges Mal einen Film auf dem Laptop im Wohnmobil angeguckt. Sonst haben wir meist gekniffelt oder draußen einfach nur die Sterne angesehen. Dieser eine Film jedoch hieß Cure for Wellness und war irgendwie sehr verstörend, besonders als wir kurz darauf raften waren und der Guide meinte da seien Aale im Wasser. Guckt euch den Film an, dann versteht ihr, wie panisch ich innerlich darauf reagierte.

Im Flugzeug wurden dafür umso mehr Filme und Serien geguckt. Wir schauten alle den Film „Going in Style“ und fanden den total lustig. Kann man sich auf jeden Fall ansehen. Neben ein paar Folgen „Typo Safari!“ von Arte und Reisedokus fing ich im Flugzeug die Dokumentationsserie „Genius“ von National Geographics an. Sie handelt vom Leben des jungen und alten Albert Einstein und ist nicht nur schön geschauspielert, sondern auch sehr informativ. Felix und ich haben zuhause die weiteren Folgen angesehen und waren begeistert.

Als wir dann wieder zuhause waren, haben wir recht viele Netflix Serien gesehen. Wir schauen gerade Riverdale und die neuen Black Mirror Folgen. Kurz vor Sylvester waren wir allerdings nach langer Zeit mal wieder im Kino, um uns das Doctor Who Special anzusehen. Ich glaube so voll kam es mir im Savoy noch nie vor und alle hatten so viel Spaß bei diesem wirklich tollen Special. da hat sich Steven Moffat zum Abschluss noch einmal etwas richtig geniales einfallen lassen. Wir sind gespannt wie es mit Jodie Whittaker als neue Doctorin weitergeht. Ich mochte sie in Broadchurch schon sehr gerne. Ich denke da kann man erwartungsvoll sein.